Corona

Zurück zur Startseite

21.6.2021: Wir dürfen weiter berechtigt hoffen, dass uns auch Deutschland “Gastrecht” gibt und wir die geplanten Schwimmstarts (in Büsingen) wie auch die Durchfahrt mit dem Rad durch Büsingen ermöglicht bekommen. Wir planen mit 1’000 Teilnehmenden und werden vermutlich auf Zuschauende innerhalb der Arena (also im Bereich Wechselzone, Ziel usw.) verzichten. Aktuell erarbeiten wir ein Schutzkonzept, welches wir dann dem Gesundheitsamt des Kantons Schaffhausen vorlegen müssen und anhand diesem die Bewilligung erhalten werden.


26.5.2021: Der Bundesrat hat heute weitere Öffnungsschritte bekanntgegeben, die uns sehr freudig stimmen. Wir dürfen damit rechnen, dass wir den Anlass in sehr ähnlichem Rahmen wie bisher durchführen dürfen. Also mit 1’000 Teilnehmenden und auch Zuschauenden. Ob und in welcher Form das Contact Tracing ermöglicht werden muss und auch ob ein Covid-Zertifikat zum Einsatz gelangen wird, zeigt sich. Wir verfolgen die Situation laufend. Doch vorerst freuen wir uns auf die 38. Austragung, die heute einen gewichtigen Schritt in Richtung Durchführbarkeit gemacht hat!
Hoffen wir, dass auch Deutschland bald lockert, sodass wir Büsingen (DE) miteinbeziehen können. Wie auch immer, wir haben einen Plan B diesbezüglich (siehe unten).


1.5.2021: Die aktuelle Lage lässt uns hoffen, die Veranstaltung durchführen zu können. Wir gehen davon aus, dass wir Einschränkungen haben werden, doch mehr in Bezug auf die Situationen vor und nach dem eigentlichen Wettkampf. So könnte es sein, dass wir die Startgruppen separieren müssen vor und nach dem Start. Da wir gute Kategoriengrössen haben, sollte das auch gut umsetzbar sein (also z.B. die Langdistanz mit 200 Athleten, die Teams mit 300, Kurze Distanz Damen mit ca. 100, Kurz Herren Jung mit ca. 200 und Kurz Herren älter mit ca. 200. Dann noch den Kids- und Jugendtriathlon, der mit ca. 80 Teilnehmenden ebenfalls gut “handelbar” sein könnte.

Wir rechnen damit, dass wir keine Durchmischungen haben sollten innerhalb dieser Kategorien, sodass eine “gemeinsame” Pastaparty, Festwirtschaft, Siegerehrung oder nur ein fröhliches Beisammensein vor und nach dem Wettkampf kaum möglich sein werden. Auch gehen wir davon aus, dass sich keine Zuschauende innerhalb der Arena aufhalten dürfen. Das wird wohl der grösste Challenge sein, dies umzusetzen.


Wenn Deutschland die Veranstaltung nicht ermöglicht…

Es kann sein, dass Deutschland erst später nach zieht und wir weder schwimmen noch radfahren können in Büsingen (DE). Büsingen als Enklave (vollständig von Schweizer Gebiet umgeben) unterliegt in Bezug auf die Pandemie Deutschland, konkret dem Bundeslandes Baden Württemberg.

Alle Schwimmstarts würden in der Freizeitanlage Langwiesen sein, analog der kurzen Distanzen im 2019. Der Start kann Dank der neuen Ufergestaltung ca. 150 Meter weiter nach oben gezogen werden, sodass die Schwimmstrecke ca. 1.45km misst.

Die alternative Radstrecke nur auf CH-Boden ist noch in der Vernehmlassung. Was wir aber jetzt schon mitteilen können ist dies, dass sie ca. 4km länger wird (also neu knapp 40km).

Wir schreiben hier vom Konjuktiv und hoffen natürlich, dass wir auf den Originalstrecken bleiben können.

Einen Entscheid diesbezüglich fällen wir spätestens Ende Juli.

Zurück zur Startseite